· 

Tu comprendras quand tu seras plus grande - Virgine Grimaldi

Als Julia ihre Stelle als Psychologin im Altersheim Tamaris antritt, ahnt sie nicht Gutes. Sie mag keine alten Leute und die Stelle hat sie eigentlich nur angenommen, um nach dem Tod ihres, sowie der Trennung von ihrem Freund wieder zu sich selbst zu finden. Daher verschweigt sie auch ihrer Mutter und Schwester, die nur wenige Autominuten entfernt leben, ihren Aufenthaltsort.

Erst als sie ihre Unlust ablegt und in die Arbeit mit den Seniorinnen und Senioren eintaucht, entdeckt sie, dass sie von den Lebensgeschichten derer unglaublich viel lernen kann.


"Certains disent que la vieillesse est un naufrage, moi je psne que c’est une chance. Un honneur. Tout le monde n’y a pas accès."

- Manche sagen, dass das Alter eine Art Schiffsbruch sei. Ich denke, dass es Glück ist, eine Ehre. Nicht jeder hat dazu Zugang.

 

"Je ne suis pas seul, mes souvenirs vivant avec moi"

- Ich bin nicht alleine, meine Erinnerungen leben mit mir !


Während ihrer Zeit im Tamaris sammelt Julia unzählige schöner, lustiger und unvergesslicher Momente, sowie tolle neue Freunde und als das Ende ihrer begrenzten Zeit im Altersheim kommt, scheint sie nicht nur sich selbst wieder gefunden zu haben, sondern vielmehr über sich hinaus gewachsen zu sein. Endlich konfrontiert sie ihre Mutter damit, wie nahe sie die ganze Zeit war und endlich kann sie die Kraft aufbringen, dass Grab ihres Vaters zu besuchen. Und endlich - wie es scheint - hat Julia ihre Liebe gefunden...

 

 

"Je n’ai pas le droit d’en avoir, la maladie ne m’attaque qu’à la fin d’une longe vie. Beaucoup de gens n’ont pas cette chance."

- Ich habe kein Recht auf die Krankheit wütend zu sein, unter welche ich leide.

Sie hat mich gegen Ende meines Lebens eingeholt. Viele Leute haben nicht dieses Glück (solange hier zu sein).


Ich kann mich noch gut an den skeptischen Blick meiner Mam erinnern, als ich mich innert weniger als 5 Minuten für dieses Buch entschieden habe. Normalerweise brauche ich dafür eine gefühlte Ewigkeit. Doch irgendetwas an dieser Lektüre hat mich angesprochen und ich habe mich nicht getäuscht; die Geschichte von Julia war süss, mitreissend, herzerweichend und bewegend zugleich. Im Buch habe ich Lebensratschläge erhalten, um die ich leider keine Grossmutter und keinen Grossvater mehr bitten kann...

 

Ich empfehle dieses Buch an alle, die ein wenig weiter wachsen wollen - und französisch verstehen ;)


"C’est cela, le secret: se demander si l’enfant que nous avons été serait fier de nous."

- Das ist das Geheimnis: Sich zu fragen, ob das Kind, welches man war, stolz wäre.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kategorien:



Aktuelle Lektüre:


Newsletter:

Stay in connection:

* indicates required