· 

Ein Hauch von Skandal

 

Jade Sperry ist jung, intelligent, ehrgeizig und unheimlich schön. Doch sie will meh; Um dem abgelegenen und unter feudalischer Herrschaft der reichsten Familie vor Ort "regierten" Küstenstädtchen Palmetto zu entkommen, schmiedet sie zusammen mit ihrem langjährigen Freund Garry eifrig Zukunftspläne. Eines Tages wollen die Beiden zurückkehren und mit ihrem angesammelten Wissen die Einwohner von den schnöseligen Pattchets und deren Sojafabrik, in welcher alle Anwohner arbeiten, befreien. Die Zukunft scheint zum Greifen nahe als die Beiden das heiss ersehnte und hart erarbeitete Universitätstipendium ihrer Träume erhalten. Jade will ihrem Garry die frohe Nachricht sofort überbringen, dies soll die Schönste aller Nächte werden!

 

Doch das wird sie nicht. Die schwüle, verheissungsvolle Sommernacht endet für Jade auf einem matschigen Feldweg weitab von Zivilisation. Vergewaltigt von drei Jungs.

 

Gedemütigt, verletzt und unverstanden schwört die junge Frau Rache. Nach Jahren intensiver Vorbereitung kehrt sie nach Palmetto zurück, stärker den je und doch noch beherrscht von den Dämonen der Vergangenheit. Dass das Schicksal bereits seinen Anteil an Rache getan hat, genügt ihr nicht, verbissen arbeitet sie auf ihren Triumph hin. Sie will die Schuldigen für den Skandal und ihre lebenslangen Schäden aus dieser einen Nacht um jeden Preis bestrafen.

 

"Es war nicht der Mut, der ihr zum Selbstmord fehlte, sondern Frieden.

Sie würde solange keinen Frieden mehr finden, bis ihr Gerechtigkeit wiederfahren war."

 

Mein Fazit:

Autorin Sandra Brown sagt über sich, dass sie sich fürchtet, die Fähigkeit zum Schreiben jemals zu verlieren. Nach diesem Buch zweifle ich daran, dass dies überhaupt je möglich wäre. Meine Gedanken werden durch die zahlreichen Auszeichnungen unterstützt, welche die sympathische Texanerin bereits gesammelt hat. Zurecht - die Geschichte ist fesselnd und man fiebert mit Jade mit, obwohl man grundsätzlich damit rechnet, dass sie den Racheplan früher oder später beiseite legt, weil - Klischee - sie etwas Erfüllenderes in ihrem Leben findet. Doch nicht so diese Buch, dies ist nicht die typische Story, in welcher der Appell schlussendlich lautet: Rache ist schlecht. Es ist eine Lektüre, die anschaulich zeigt, wie eine junge Frau, gezeichnet von diesem einen schicksalreichen Vorfall, ambitioniert für ihr Recht kämpft und dadurch nicht nur ihren Ruf wiederherstellen , sondern auch ihr Glück vervollständigen kann - mit jemandem, der ihr hilft, ihre Ängste zu überwinden und hinter sich zu  lassen.

 

"Es kam ihr so vor, als sei sie, wie Dorothy in Zauberer von Oz, aus einer schwarz-weissen Welt plötzlich in eine voller Farben versetzt worden. Sie war durch die Hölle gegangen, am anderen Ende wieder herausgekomen und hatte entdecken dürfen, dass das Leben den Kampf doch wert war."

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lilyfields (Sonntag, 11 März 2018 10:08)

    Das Buch kenne ich noch gar nicht, aber es klingt sehr interessant.
    Das setze ich auf meine Leseliste :)

    Liebe Grüße
    Sabine von <a href="http://www.lilyfields.de/" rel="nofollow">lilyfields.de </a>