· 

Solange am Himmel Sterne Stehen

Liebe Buchliebhaber,

Wenn man einen Blogpost über ein Buch liest, dessen Rezension Musik in den Ohren eines Bücherwurms ist, schreibt man oft, man schaue sich nach besagtem Werk um. Allerdings - so geht es zumindest mir - tatsächlich kauft man es dann doch selten. Jedoch die Rezi der lieben Mirli von mirlime.com hat mich tief bewegt und ich musste mir beschriebenes Buch kaufen. Da sie bereits soo unglaublich schön über dieses Buch geschrieben hat, habe ich meinen Post kurz gehalten - schau also für mehr Infos unbedingt bei ihr vorbei!

Inhalt...

Die Geschichte dreht sich um die Hauptprotagonistinnen Hope und Rose. Frisch geschieden hat sich Hope mit dem schwierigen Verhältnis zu ihrer pubertierenden Tochter Annie sowie der Alzheimer-Erkrankung ihrer Grossmutter Rose herum zu schlagen. Als wäre das noch nicht genug, quälen sie auch Existenzängste; die Hypothek für ihre Bäckerei, ein traditionelles Familienunternehmen, kann sie unmöglich weiter abzahlen. Jedoch soll ein Abend am Meer, an einem der seltenen Tage, an dem Rose aus dem Nebel ihrer Demenz auftaucht, die Wendung bringen.

 

Die alte Französin übergibt Hope eine Liste mit Namen und bittet sie nach Paris zu reisen. Das dies nicht nur eine Suche nach dem Verbleib von Rose‘ eigener Familie wird, sondern auch ihre gesamte Identität über den Haufen wirft, ahnt Hope damals noch nicht, denn der einzig Überlebende auf der Liste Bruder Alain ist. Mit seiner Hilfe kommt die junge Mutter jedoch auf die Schliche von Rose‘ Geheimnis und begibt sich anschliessend auf die Suche nach der Nadel im Heuhaufen; der grossen Liebe ihrer Grossmutter.

 

Mein Fazit...

 Die Geschichte wird in mehreren Kapiteln, abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonistinnen erzählt und setzt sich jedoch nicht nur mit diesen (schon fast klassischen) Themen der Liebe oder der Beziehung der Eltern zu ihren Kindern auseinander, sondern auch mit dem Glauben. Die Autorin gewährt in jenen von Rose‘ erzählten Kapiteln einen Einblick ins Leben von Juden und anderen Kriegsflüchtigen während des Weltkriegs. Das Buch erscheint mir besonders in der heutigen Zeit der religionsbasierenden Auseinandersetzungen ein Muss, denn es zeigt auf, dass der Glaube niemals ein Streitpunkt sein sollte und begründet dies auch auf eine inspirierende Art und Weise.

 

Es ist ein Buch, welches einen Berg an Problemen in sich trägt, diese aber im Verlauf löst und damit aber den Leser in seinen Bann zieht. Es ist, wie ich behaupten würde, ein Must-Read Buch. Nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch für die Selbstentwicklung.

 

Lass mich in den Kommis den Titel Deines Must-Read Buches wissen!

Bis bald & fleissig weiterlesen! ;)
Janine

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kategorien:



Aktuelle Lektüre:


Newsletter:

Stay in connection:

* indicates required